Montag, 28. November 2016

Barnstorfer Details

Barnstorf fand ich schon immer wunderschön und habe hier ja auch schon das eine oder andere Mal Fotos davon gezeigt. Seit letztem Jahr hab ich aber meine ganz besondere Liebe zu diesem zauberhaften Wustrower Ortsteil entdeckt - und damit auch jede Menge Details, die es da zu bewundern gibt.

Wie gesagt: Barnstorf ist immer schön, auch im Nebel!


Das findet zweifellos auch unser liebenswerter Freund hier, der neugierig über das Gatter guckte:



Das Gatter hinter ihm - bei blauerem Himmel und Frost:



Und noch ein paar frostige Details, die mir über den Weg liefen:





Neugierig wie das Pony oben kann man sicher auch von hier aus sein und die vereinzelten Spaziergänger beobachten:



Den Weg weiter gibt's aber auch viel zu sehen.












Gegenüber dem Haus mit der Glocke, der "Alten Räucherei", führt ein Weg zu einem lauschigen Boddenstrand:


Dann geht's zurück, und diesmal gucken wir ein bisschen auf die andere Seite des Weges.





Wie überall auf dem Fischland gibt es auch in Barnstorf Türen, Tore und Fenster zu bewundern -
das Tor hier regt meine Fantasie besonders an:




Andere Türen führen aber tatsächlich in ein Haus:




Und was die Fenster betrifft - da lässt es sich schön in der Sonne dösen!



Aber natürlich verlassen wir Barnstorf nicht ohne ein paar typische Fischländer Kennzeichen:



 Liebe Grüße vom zauberhaften Dorf außerhalb eines Dorfes! :-)


Samstag, 15. Oktober 2016

Mit dem Zeesboot unterwegs



"Einst hatten die traditionsreichen Zeesboote mit den dunklen Segeln den Fischern auf dem Fischland und dem Darß ihren Lebensunterhalt garantiert. Mit den Flügelzeesen, besondere Schleppnetze aus Baumwolle, waren sie quer zum Wind gesegelt und hatten dabei das Netz hinter sich hergezogen. Heutzutage waren kaum noch Fischer auf dem Bodden unterwegs, die von diesem Beruf leben konnten. Die Zeesboote hingegen waren geblieben, auch wenn sie nun anders eingesetzt wurden." (aus "Fischland-Verrat")

Heute nämlich dürfen Urlauber darauf mitfahren. Und ich möchte Euch mitnehmen auf eine Zeesboot-Fahrt - ein einmaliges Erlebnis, besonders bei schönem Spätnachmittagslicht und mit einer kleinen Brise!

Noch nicht an Bord - aber schon mal Lust drauf kriegen!


Und dann - einsteigen, an den großen Segeln emporsehen, staunen ...



... und los geht's. Zuerst an Barnstorf vorbei.







Und dann sieht man auch schon die ganze Silhouette - Wustrow mit Barnstorf.




Der Wind frischt auf - toll, sich den um die Nase wehen zu lassen und Gischt im Gesicht zu spüren!








Zwischendurch bleibt genug Zeit, auf ein paar Details auf der "Bill" zu achten ...




... und noch mal die Segel zu bewundern!








Die Aussicht nicht zu vergessen!







Bis so langsam Wustrow wieder näher kommt.






Noch ein Blick auf die "Stinne", den dänischen Schoner, der 1965 vor Wustrows Küste havarierte und nun am Ufer des Boddens als Hotel-Schiff auf dem Trockenen liegt.




Und dann sind wir wieder im Hafen, die Segel werden eingeholt.




Solltet Ihr mal die Gelegenheit zu einer Zeesboot-Fahrt haben - ergreift sie!